Ein Erfahrungsbericht aus erster Hand

Flexibilität im The Moorings Yachteignerprogramm

Wie gestaltet sich das The Moorings Yachteignerprogramm eigentlich wirklich? Passen Realität und Kleingedrucktes zusammen?
Ich möchte Ihnen heute den Erfahrungsbericht von Jürgen und Heike näherbringen, die einiges mit Moorings erleben durften, nun Ihr Sabbatjahr auf Ihrem Segelkatamaran planen und ein wenig Review passieren lassen.

 YachteignerJürgen und Heike

 

Gab es bei eurem Wunschkatamaran, Destination und Konfiguration Flexibilität?

"Als begeisterte Segler haben wir schon einige Seemeilen hinter uns gebracht, bevor wir auf das Yachteignerprogramm vom Moorings aufmerksam wurden. Nach intensiven Gesprächen haben wir dann die wirklichen Vorteile für uns als Paar erkannt und uns für einen Moorings 4000 Segelkatamaran entschieden. Da wir schon immer unser Sabbatjahr im Hinterkopf hatten und einen Katamaran mit Eignerkabine wünschten, kam nur der Leopard 40 in Frage, der die Türe nach vorne, die 3 Kabinen und das tolle Innendesign hat - obwohl die Destination die im Yachteignerprogramm damals angeboten wurde nicht unsere erste Wahl war!

Wir wünschten uns eigentlich einen Segelkatamaran im Mittelmeer, es war jedoch zu diesem Zeitpunkt keiner mit 3 Kabinen dort verfügbar. Die Verfügbarkeiten wurden uns hingegen komplett offen gelegt und wir konnten uns aus diesem Pool für die Destination entscheiden die für uns am besten war. Damals war dies St. Martin. Eine kleinere familiäre Basis in der Karibik, herzliche Betreuung vor Ort und einfacheren Flugbedingungen.    

Rückblickend sind wir jetzt froh unseren VALENTIN in der Karibik beheimatet zu haben. So können wir unser Sabbatjahr schon von hier aus starten, müssen nicht erst „über den Teich“ und auch finanziell war es ein sehr attraktives Angebot mit 9% pro Jahr an Einnahmen, die wir immer in monatlichen fixen Raten ausbezahlt bekommen.

Die Entscheidung über die Ausstattung des Katamarans wird von Moorings vorgenommen, da Moorings hierbei auch die komplette Wartung und alle notwendigen Reparaturen während des Programms übernimmt. Natürlich hat man als Segler seine eigne Vorstellung wie man sein „Baby“ auszurüsten möchte, aber sind wir doch mahl ehrlich: braucht man das dann auch alles und trifft man selbst immer die richtige Entscheidung?

Moorings macht das Programm schon seit Jahrzehnten und hat Erfahrung was wirklich notwendig ist, welche Ausrüstung im Chartergebrauch auch standhält (in Bezug auf Qualität) und was eher nicht auf einen Charterkatamaran gehört, da es sich zu leicht abnutzt. Unser Moorings 4000 wurde z.B. mit einem qualitativ hochwertigem Northern Lights  Generator und Klimaanlage ausgestattet, mit RayMarine und vielen weiteren Details, die das Segeln sehr angenehm machen. Es fehlen jedoch Entsatzungsanlage, Waschmaschine und weitere Solarpanelen, die wir uns nun überlegen einfach nach Übernahme des Katamarans nachzurüsten."

 

Katamaran

Was könnt ihr über die Verfügbarkeiten der Flotte und Eigner - Betreuung sagen?

"Wir waren sehr positiv überrascht von der Flexibilität die im Yachteignerprogramm geboten wurde. Als Moorings Eigner konnten wir nicht nur die Flotte von Moorings im Programm benutzen, sondern auch die Flotte von Sunsail! So ergaben sich auf einen Schlag viel mehr Möglichkeiten um Urlaube weltweit planen und umsetzten zu können. War ein Moorings-Katamaran mal nicht verfügbar, wurde sofort die Flotte von Sunsail überprüft, um unseren gewünschten Törn zu ermöglichen.

In der Karibik ist die überwiegende Flotte von Moorings beheimatet, im Mittelmeer ist es anderes herum. Jedoch sind fast alle Segelkatamarane Leopard Katamarane und unterscheiden sich nur in Layout und Ausstattung. Das segeln ist daher sehr einfach und macht den Wechsel vom einem zum anderen Katamaran so reibungslos & angenehm.

Innerhalb der Flotte können wir auch auf Segelyachten und Motorkatamarne zugreifen. Das haben wir bisher zwar nicht in Anspruch genommen - da wir begeisterte Segler von Katamaranen sind - die Möglichkeit dazu zu haben, ist jedoch sehr reizvoll! Wer weiß, vielleicht buchen wir doch unseren nächsten Törn auf einem Moorings 434 Power oder einer sportlichen Sunsail 47?!?

Ein großes Lob verdient auch unsere Moorings Eignerbetreuung! Man landet bei der Buchungsanfrage NICHT in der Hotleine bei einem x-beliebigen Mitarbeiter, sondern hat einen persönlichen Ansprechpartner mit dem alle Törns geplant und gebucht werden - ob nun mit oder ohne Proviant, Kajak oder Transfer. Man lernt seinen „Engel“ über die Jahre hinweg auch persönlich kennen, bekommt Einladungen zu VIP Events und fühlt sich wirklich als Teil einer großen Familie.

Alle Mitarbeiter sind mit Herzblut dabei und hatten bisher immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen. Als wir am Anfang unsicher waren, ob wir in das Programm einsteigen sollen, fragte man uns, ob wir mit Eignern direkt – ohne Verkäufer – sprechen möchten, um somit Informationen aus erster Hand zu erhalten. Das haben wir sehr gerne in Anspruch genommen und das hat uns letztendlich auch überzeugt! Moorings muss sich Ihrer Operation schon sicher sein, wenn Sie Eigner so zusammen bringen, ohne dabei zu sein. Mittlerweile haben wir einige Freundschaften zu anderen Eignern aufbauen können und tauschen uns gerne gegenseitig aus."

 

Hurrikan IRMA versenkte euren ersten VALENTIN – wie hat Moorings geholfen? 

"Damit hatten wir nicht gerechnet. So einen Hurrikan gab es noch nie! Unser VALENTIN lag auf dem Grund des Meeres und man konnte nichts mehr machen. Das war für uns zunächst ein großer Schock! Viel wichtiger war jedoch, wie die Abwicklung unseres Totalschadens im Endeffekt über die Bühne gegangen ist. Hierbei war Moorings sehr vorbildlich und hat seine Verträge mit uns sehr ernstgenommen. Die Einkünfte wurden solange weiterhin ausbezahlt, bis der endgültige Totalschaden offiziell festgestellt werden konnte. Danach ging es dann über die Versicherung und die Leistungen wurden kalkuliert. Wir mussten keinen Kontakt zur Versicherung aufnehmen, sondern wurden über den Verlauf der Operation von Moorings immer in Kenntnis gesetzt. Wir hatten wenig Administratives selbst zu klären - das lief alles geregelt über Moorings ab. Nachdem klar war welche Leistung wir erhalten, wurde diese wenig später dann auch an uns ausbezahlt. Uns war klar: wir haben Glück im Unglück – nicht bei jedem Vercharterter lief das so reibungslos ab! Darum entschieden wir uns ERNEUT bei Moorings an Bord zu kommen und unser Glück mit VALENTIN - nun auf den BVIs - nochmals zu wiederholen."

 

Langfristige und kurzfristige Segelbuchungen, hat das denn geklappt?

"Hierbei kommt das Punktesystem zur Geltung, welches wir sehr gut genutzt haben. Wir haben jedes Jahr 42 Punkte für Frühbuchungen und 42 kurzfristige Punkte zur Verfügung. Diese Punkte haben wir dann eingesetzt für unsere Segeltörns. Allermeisten sind wir in der Nebensaison gesegelt, da wir dann mehr Wochen pro Jahr zur Verfügung hatten und natürlich auch die Segelreviere nicht so überlaufen waren. Für eine Woche segeln in der Nebensaison haben wir 7 Punkte bezahlt. Hinzukommt eine Gebührenpauschale von rund 250,- Euro für einen Segelkatamaran mit 40ft, die für die Fixkosten wie z.B. Reinigung, Strom, Wasser, etc. pro Buchung berechnet wird. Dazu bekamen wir immer ein Dingy und auch einen Außenborder mit auf unsere Törns. Wenn wir einen Transfer benötigten, oder ein Kajak buchen wollten, so war dies für einen kleinen Aufpreis auch möglich.

Moorings bietet jedem Eignern an, ein wenig sicherer mit dem Boot zu werden. Bei Buchung kann man den kostenlosen Service erfragen, einen geschulten Skipper mit an Bord zu bekommen, der 1-2 Stunden mit einem ausläuft, damit man das Gefühl für den Segelkatamaran bekommt und sicherer Ein- und Auslaufen kann. Das war am Anfang für uns auch eine große Hilfe!

Wir haben mit Moorings & Sunsail einiges gesehen! Wir konnten unter anderem St. Martin, Lefkas, Palma, Bahamas und die BVIs mit Moorings besegeln und haben mit Sunsail u.a. Kroatien, die Seychellen, Corfu und Athen gesehen. Die meisten Buchungen haben wir im Voraus gebucht, jedoch haben wir die Seychellen z.B. auch kurzfristig besuchen können, da uns unsere Eignerbetreuung immer wieder über den aktuellen Stand der Verfügbarkeiten in der Nebensaison informierte. Auch unsere Reise in St. Martin konnten wir vor Ort um zwei weitere Wochen verlängern und hatten einen entspannten 4-wöchigen Segeltörn.

Während der Programmlaufzeit hatten wir auch ein Jahr, indem wir aus beruflichen Gründen weniger segeln gehen konnten. Da haben wir dann von der Möglichkeit der zweiwöchigen Gästebuchung Gebrauch gemacht und unsere Charterwochen an Freunde abgegeben. Diese konnten dann durch unser Kontingent segeln gehen, ohne dass wir an Bord sein mussten. Manchmal war es auch so, dass Jürgen und ich nicht zusammen Urlaub nehmen konnten, dann haben wir einfach unsere Freunde mitgenommen und hatten einen lockeren Mädels-Törn ohne Männer mit viel Entspannung an Bord gemacht, oder die Männer haben ihr sportliches Mannövertraining ohne uns Ladies absolviert."

 

Moorings 4000

 

Ihr könnt euer Sabbatjahr schon früher starten als geplant – wie reagiert Moorings darauf?

"Auch hier ist Moorings sehr flexible. Bei Abschluss des Vertrags wurde bereits darauf hingewiesen, dass diese Möglichkeit besteht und wie wir dies umsetzten können. Natürlich braucht Moorings hierfür eine Vorlaufzeit, damit bereits bestehende Buchungen auf andere Boote verschoben werden können und die Wartung am Programmende eingeplant werden kann. Aber auch unsere Reise muss ja geplant und umgesetzt werden, somit entsteht ein gegenseitiges Verständnis und Absprachen sind hierbei unabdingbar. Anfang dieses Jahres war dann klar, dass wir unseren VALENTIN übernehmen möchten und wir werden nun einen letzten Törn unter dem Moorings Programm Mitte Oktober fahren. Dann können wir auf relevante Reparaturen die zu erledigen sind, auch von unserer Seite darauf hinweisen und dem externen Gutachter überreichen. Moorings begrüßt dieses Vorhaben und reservierte uns gerne den letzten Törn."

 

Unser Fazit

"Die Jahre im Moorings Programm waren spitze und wir würden jederzeit gerne wieder einsteigen! Ob nun langfristig oder kurzfristig geplant: die schönen Segelreviere, unsere Törns und die erstklassige Betreuung im Büro oder vor Ort halfen uns immer dem Alltag zu entfliehen und ermöglichten uns eine besondere Zeit zu zweit oder mit Freunden. Wir sind dankbar für alle erlebten großartigen Momente im Rahmen der Moorings-Eignerfamilie, freuen uns jedoch nun sehr unseren VALENTIN bald übernehmen zu dürfen und unsere große Reise zu verwirklichen…. Aber wer weiß: Vielleicht werden wir danach noch einmal im Yachteignerprogramm fündig und steigen bei Moorings als Eigner wieder mit an Bord –  dann zum 3. Mal!"

 

Jennifer Kärcher

Yacht Sales Agentin Jennifer Kärcher ist Ansprechpartnerin für die Marken Sunsail Yachteignerprogramm,The Moorings Yachteignerprogramm und Leopard. Angefangen hat sie bei Sunsail Charterverkauf in Deutschland (später auch UK), übernahm dann die Kundenbetreuung in Kroatien an der Basis und verkaufte auch Hausboote in Deutschland vor dem Yachtverkauf.

Newsletter abonnieren